Skip to main content

Lokalisierung mittels Schwebungs-Dipol


Kurzfassung

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren und ein System zur Positionsbestimmung. Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein Verfahren und ein System zur kontaktlosen Positionsbestimmung eines Empfängers anzugeben, wobei eine exakte und wenig störanfällige Positionsbestimmung unter Verwendung preiswerter Empfänger und möglichst weniger Sender gewährleistet sein soll, insbesondere in Bereichen, in denen GPS-Signale nicht verfügbar sind. Die Idee der Erfindung besteht darin, dass mindestens zwei Senderdipole Richtungswinkel aussenden, aus denen dann ein Empfänger im Fernfeld seine Position ermitteln kann, da eine Schwebung zweier leicht unterschiedlicher (und modulierter) Trägerfrequenzen im Fernfeld außerhalb der Verbindungslinie der Sender zu einem stabilen richtungsabhängigen Interferenzmuster führt


Hintergrund

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Lokalisierung mittels Schwebungs-Dipol.

Die Erfindung beschreibt ein Verfahren, dass die Positionsbestimmung eines Empfängers außerhalb des von zwei Sendern eingeschlossenen Raumes ermöglicht.

Die Positionsbestimmung ist in vielen Bereichen von großer Bedeutung, so zum Beispiel bei der Fahrzeugnavigation. Hierbei werden meist Systeme wie das Global Positioning System (GPS) verwendet. Jedoch muss bei GPS gewährleistet sein, dass die Signale von vier Satelliten empfangen werden können. Dies ist nicht immer möglich, so zum Beispiel in Autotunneln oder in Getreidesilos. Dieses Problem könnte durch die vorliegende Erfindung gelöst werden.


Problemstellung

Zuvor bestand die Möglichkeit der Positionsbestimmung, welche auf der Auswertung der durch Schwebungen erzeugten ortsanhängigen Interferenzmuster beruht. Dies wird in dem Patent DE 10 2006 059 623 B3 beschrieben. Die Grundlage besteht darin, dass die Lokalisierung zwischen zwei Sendern stattfindet. Die vorliegende Erfindung befasst sich mit der Umsetzung einer Ortsbestimmung, bei welcher der Empfänger sich außerhalb der beiden Sender befinden kann.


Lösung

Die Neuerung der vorliegenden Erfindung betrifft vor allen Dingen die Positionsbe-stimmung eines Empfängers außerhalb eines Raumes, welcher durch zwei Sender erschlossen wird. Der Unterschied zu der im Patent DE 10 2006 059 623 B3 beschriebenen Erfindung liegt insbesondere darin, dass hier ein richtungsabhängiges anstelle eines ortsabhängigen Musters ausgebildet wird. Mittels dieses entste-henden Interferenzmusters kann dann die genaue Position des Empfängers bestimmt werden. Die Innovation liegt bei dieser Erfindung in der Möglichkeit der kostengünstigen Positionsbestimmung eines Empfängers, welche bei der Indoor-Lokalisierung einen großen Vorteil darstellt.


Vorteile

  • Preiswerte Möglichkeit zur exakten Positionsbestimmung
  • Nutzbar zur präzisen Indoor-Lokalisierung

Anwendungsbereiche

  • Informatik
  • Elektrotechnik
  • Messtechnik

Service

  • Verkauf
  • Lizenzierung
  • Entwicklungskooperation

PVA Mecklenburg-Vorpommern AG

Christian Tholen
+49 381 497474-38
c.tholen@pva-mv.de
www.pva-mv.de
Adresse
Gerhart-Hauptmann-Straße 23
18055 Rostock



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • DE 10 2012 201 398 anhängig

Stichworte

Schwebung, Dipol, Lokalisierung, GPS, Indoor

Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr