Skip to main content

Vorrichtung und Verfahren zur Bestimmung von elastischen Materialeigenschaften von Oberflächen und Böden


Kurzfassung

Gerät zur Messung von mechanischen Eigenschaften von Böden und Oberflächen, dass ohne Führungselemente auskommt, keine Sensoren für Weg oder Geschwindigkeit benötigt und Energierückgewinnung, Federkonstante, Kraftreduktion und Resonanzfrequenz misst.


Hintergrund

Die Vorrichtung besteht aus einem Fallkörper (1), beispielsweise einer Kugel (Material zB Kunststoff). Die Form des Fallkörpers ist an die jeweilige Anwendung anpassbar. Z.B. kann auch ein Fuß, ein Schuh, ein Huf oder die besondere Form eines Lebensmittels gemessen werden. Am Fallkörper befestigt sind in einem Gehäuse die Sensoren (2A, 2B) mit unterschiedlicher Empfindlichkeit. Über eine Verbindung, die elektrisch oder drahtlos geführt werden kann (8), werden die Signale und ggf. die Energieversorgung der Sensoren auf einen Computer (7) übertragen. An einer Haltevorrichtung (3), die den Fallkörper und die Sensoren in einer aufrechten Position hält, ist ein Griff mit einer Auslösevorrichtung befestigt (4), um einen freien Fall des Fallkörpers ohne Aufbringung zusätzlicher Kräfte auf das Testfeld (5,6) zu starten.“


Die Messung der Proben kann an Ort und Stelle erfolgen. Die Messung erfolgt
nicht invasiv. Gemessen werden können Feststoffe (fast) jeder Art. Zur
Messung wird der Fallkörper in einem Abstand von einigen Zentimetern bis
etwa einem Meter je nach der gewünschten Aufprallgeschwindigkeit und
Aufprallenergie in Ruhe gehalten und dann mit der Auslösevorrichtung in den
freien Fall gesetzt. Die Dauer und der Aufwand einer Messung sind daher sehr
gering.


Bilder & Videos


Lösung

Aufgabe der Erfindung ist es eine vereinfachte Vorrichtung und ein Verfahren
zur Messung von mechanischen Eigenschaften von Böden und Oberflächen
bereit zu stellen, welches ohne Führungselemente auskommt, keine Sensoren
für Weg oder Geschwindigkeit benötigt und zusätzlich Parameter von Bodeneigenschaften
wie Energierückgewinnung, Federkonstante, Kraftreduktion und Resonanzfrequenz bestimmen kann.


Vorteile

  • Verfahren zur sekundenschnellen nicht-invasiven Messung der Beschaffenheit
  • von Oberflächen und Feststoffen
  • Größe/Gewicht des Fallkörpers leicht adaptierbar
  • Einfach zu transportieren
  • Einfach zu benutzen – keine besonderen technischen Fähigkeiten notwendig



Mag. Christine Ruckenbauer
+43 1 25077-1047
christine.ruckenbauer@vetmeduni.ac.at
www.wtz-ost.at
Adresse
Veterinärplatz 1
1210 Wien



Entwicklungsstand

Prototyp


Stichworte

Energierückgewinnung, Federkonstante, Kraftreduktion, Sportboden, Nahrungsmittel, Kunststoff

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr