Skip to main content

Occlusion Effect Cancellation


Kurzfassung

Individuelle, aktive Unterdrückung des Okklusionseffektes in Hörhilfen


Hintergrund

Beim Einsatz von Hörhilfen empfindet der Anwender durch die Okklusion des Ohrkanals bis heute ein dumpfes Geräusch der eigenen Stimme. Trotz einiger mechanischer Lösungen, die eine Belüftung des Ohrkanals erzielen oder eine sehr tiefe Einführung der Hörhilfe in den Ohrkanal erfordern, hat das Problem insbesondere bei geschlossenen Anwendungen weiterhin Bestand und damit Optimierungsbedarf.


Lösung

Die Erfindung beschreibt ein Verfahren zum Entwurf eines aktiven Reglers für eine Hörhilfe zur Kompensation des Okklusionseffekts bei der Abstrahlung eines akustischen Nutzsignals in den Gehörgang des menschlichen Ohrs. Erfindungsgemäß wird der Regler dabei den individuellen anatomischen Anforderungen des jeweiligen Anwenders angepasst und erzielt somit aktiv die optimale Kompensation des Effekts.

Mit dem vorliegenden Reglerentwurfsverfahren wird dem Problem Rechnung getragen, dass die Reduzierungsstärke des Okklusionseffekts stark durch die anatomischen Eigenschaften des Träger der Hörhilfe beeinflusst wird. Das Verfahren knüpft dabei an die bisherigen Lösungen zur Minimierung des Effekts an und stellt eine deutlich verbesserte Erweiterung dar, indem eine individuelle Anpassung an den Träger ermöglicht.


Vorteile

  • Aktive Kompensation des Okklusionseffekts durch Vermessung eines nominalen Sekundärpfads, Entwurf des Reglers mittels Optimierungsverfahrens, Implementierung des Reglers in der Steuereinheit
  • Individualisierung durch angepassten Regler
  • Gesteigertes Wohlbefinden beim Nutzer durch natürlichen Klang der eigenen Stimme

Anwendungsbereiche

Durch die stark verbreitete Nutzung von Hörhilfen bedarf es stetiger Optimierungen, um dem bedürftigen Anwender das Leben mit Hörhilfen so angenehm wie möglich zu machen. Dazu zählt neben dem Tragekomfort auch die Unterdrückung des Okklusionseffekts, um beim Sprechen ein natürliches Hörgefühl zu bekommen.


Service

PROvendis bietet im Auftrag der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen interessierten Unternehmen Lizenzen an der Erfindung an.


PROvendis GmbH

Dipl.-Phys.-Ing. Rolf Klingelberger
+49.208 94105-28
kl@provendis.info
www.provendis.info
Adresse
Schloßstr. 11-15
45468 Mülheim an der Ruhr



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • DE erteilt

Stichworte

Okklusionseffekt, Auslöschung, Hörgerät, Hörhilfe, Occlusion effect, cancellation, hearing aid

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr