Skip to main content

Kostengünstiger Sensor für die Online-Überwachung von Formaldehyd


Kurzfassung

Einzigartig kostengünstiger, sensibler und selektiver Formaldehydsensor mit einem Messbereich von 0 – 300 (1000) ppb in  Metalloxid-Sensor-Bauweise (MOX). Möglichkeit eines Multigas-Sensors.


Hintergrund

Bestehende Formaldehyd-Sensoren sind nicht ausreichend preisgünstig, selektiv und sensitiv ( >= 5 ppm) und sind damit für Raumluft- und Arbeitsschutz-Messungen nicht tauglich. Die Arbeitsschutz-Grenzwerte liegen bei 300 ppb.


Bilder & Videos


Lösung

- MOX-Sensor mit In4Sn3O12 als sensibler mikroporöser Sensorschicht


Vorteile

- Online-Nachweis von Formaldehyd im Bereich von 5 bis 300 (1000) ppb

- Sehr geringe Querempfindlichkeit zu CO/CO2

- Sehr kostengünstig


Anwendungsbereiche

- Kostengünstiger, sensibler und selektiver Formaldehydsensor/Multigas-Sensor


Service

Lizenz oder Verkauf zur gewerblichen Nutzung

Entwicklungskooperation


Eberhard Karls Universität Tübingen

Dr. Rolf Hecker
+49 (0)7071-2972639
r.hecker@uni-tuebingen.de
www.technologietransfer.uni-tuebingen.de
Adresse
Keplerstraße 2
72074 Tübingen



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • EP 2593779 erteilt
  • CN 103221809 erteilt
  • JP 5926726 erteilt
  • US 9091669 erteilt
  • KR 10-1787153 erteilt

Stichworte

Formaldehyd, Sensor, ppb, Bereich, selektiv, sensitiv, Raumluft, Schadstoff, Arbeitsschutz, Messungen, TRGS 900, MAK-Wert, Qualität

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr