Skip to main content

Kontakte auf Nanosäulen

Ref-Nr: TA-14213


Kurzfassung

Auf dem Gebiet der Lichterzeugung stellen Halbleiter-Nanosäulen eine neue Entwicklung da. Diese benötigen elektrische Kontakte auf deren Spitzen.

Eine Strukturierung von diesen Kontakten ist für die herkömmlichen Verfahren der Halbleitertechnologie unzugänglich. Dieses Problem kann mit dieser neuen Technologie gelöst werden.


Hintergrund

Aufdampfen einer Metallisierungsschicht bedeckt die gesamte Oberfläche der Säulen. Dies schließt das Bauelement kurz oder verschlechtert die Lichtausbeute, da die Seitenwände der Nanosäulen zur Lichtabstrahlung transparent bleiben müssen.


Bilder & Videos


Lösung

Die Erfindung ermöglicht lokale Kontaktierungen der Nanosäulen. Das Kontaktmaterial ist selektiv an den Enden der Nanosäulen angebracht. Eine Metallisierung der Seiten-wände findet nicht statt.

Der Prozessablauf basiert auf einer Folientransfermethode, s. Abb. 1. Abb. 2 zeigt Silizium-Säulen mit Metallkappen.


Vorteile

  • Elektrische Kontakte auf Spitzen von Säulen
  • Einfacher, zum Halbleiterstandard kompatibler Prozess
  • Erhält alle Vorteile von Nanosäulen

Service

Lizenz zur gewerblichen Nutzung


EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH

Dr.-Ing. Tobias Braunsberger
+49 (0) 511 850 308-
braunsberger@ezn.de
www.ezn.de
Adresse
Theaterstraße 2
30159 Hannover



Entwicklungsstand

Demonstrationsexemplar


Patentsituation

  • DE 102009056712 erteilt

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr