Skip to main content

Spurpheromon der invasiven Ameise Lasius neglectus

Ref-Nr: TA-15398


Kurzfassung

Der artspezifische Wirkstoff dient der biologischen Schädlingsbekämpfung gegen die invasive Ameise Lasius neglectus, ohne die heimische Art Lasius niger zu beeinflussen.


Hintergrund

Invasive Ameisenarten können Superkolonien bilden, sich über tausende von Kilometern erstrecken, lokal in extremen Dichten vorkommen und ökologische und ökonomische Schäden verursachen. Bei diesen Superkolonien-bildenden Ameisen dienen die entsprechenden Botenstoffe, also die Pheromone, zur Informationsübertragung zwischen Individuen innerhalb einer Art. Spurpheromone dienen z. B. der Markierung von Wegen zu Nahrungsquellen. L. neglectus ist eine invasive Ameise, die erst in jüngerer Zeit als solche erkannt wurde und mittlerweile Europa und Asien besiedelt. Sie ist von der heimischen Art L. niger äußerlich nicht zu unterscheiden, besitzt aber ein anderes Spurpheromon.


Bilder & Videos


Problemstellung

Neben dem Einsatz von z. B. Insektiziden sind auch Bekämpfungsmethoden mit Pheromonen durchgeführt worden. Da seitens der Ameisen Gewöhnungseffekte auftreten und sie sich schnell erholen, waren diese Methoden bisher nicht erfolgversprechend.

Geeignete Verbindungen für den gezielten Einsatz gegen die invasiven Ameisen sind nicht bekannt.


Lösung

Die Erfindung stellt geeignete Verbindungen gemäß Abbildung bereit, die artspezifisch zur biologischen Schädlingsbekämpfung gegen die invasive Art L. neglectus eingesetzt werden kann, ohne L. niger zu beeinflussen. Die neuen Verbindungen weisen eine Aktivität als Spurpheromone auf, selektiv gegenüber der invasiven Ameise L. neglectus. Neben der Bekämpfung lässt sich auch das Auftreten von L. neclectus nachweisen.

Die Verbindungen eignen sich als Attractant in einer Vorrichtung zum Anlocken und gegebenenfalls Immobilisieren und Töten von Schädlingen (s. Abb.: Verbindungen Ia und IIa).


Vorteile

  • durch Einsatz artspezifischer Wirkstoffe, werden keine anderen Arten beeinflusst
  • im Vergleich zu Insektiziden sind die Wirkstoffe unbedenklich
  • geringe Konzentrationen durch hohe Bioaktivität der Wirkstoffe

Anwendungsbereiche

Verwendung einer erfindungsgemäßen Verbindung als Pestizid, als Biozid oder als Pflanzenschutzmittel gegen Formicidae der Art Lasius neglectus


EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH

Dipl.-Ing. Susanne Deutsch
+49 (0) 511 850 308-
s.deutsch@ezn.de
www.ezn.de
Adresse
Theaterstraße 2
30159 Hannover



Entwicklungsstand

Marktreife


Patentsituation

  • DE anhängig

Stichworte

Ameise, Biozid, Formicidae, Insektizid, Lasius neglectus, Pestizid, Pflanzenschutzmitte, Schädlingsbekämpfung, Spurpheromon, Wirkstoff

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr