Skip to main content

Matrixmaterial sowie Verfahren zur Herstellung und Verwendung u.a. für (un-) sichtbare Kennzeichnung

Ref-Nr: TA-16357


Kurzfassung

Gegenstand der Erfindung sind Körper aus Matrixmaterial, die beliebige Muster aus in Kavitäten eingekapselten Funktionsmaterialien enthalten. Die zwei- oder dreidimensionalen Muster können in Gehäuse oder Bauteile eingebracht werden. Die Körper können aus transparenten und oder elastischen Materialien bestehen.


Hintergrund

Matrixmaterial, durch das beliebige zwei-oder dreidimensionale Muster, aus in Kavitäten eingekapselten Substanzen erzeugt werden.


Bilder & Videos


Problemstellung

Ein Problembereich ist die Kennzeichnung von Produkten. Während für einige Produkte eine visuelle Kennzeichnung sinnvoll und u.U. gesetzlich vorgeschrieben ist, sollen andere, z.B. zu Sicherheitszwecken unsichtbar gekennzeichnet werden. Beide Prinzipien können mit der hier vorgestellten Erfindung ermöglicht werden.


Lösung

Innovativ ist ein neues Verfahren zur Herstellung eines Körpers aus Glas (oder elastischem) Kunststoff, der spezifische Muster aus befüllbaren Kavitäten in zwei- oder dreidimensionaler Anordnung enthält. Das Muster aus Kavitäten kann durch das Matrixmaterial ausgelesen werden.

Für die Befüllung können unterschiedliche Substanzen, wie Farbstoffe, Nanopartikel, photochrome Materialien oder andere funktionelle Substanzen verwendet werden. Diese bestimmen die Eigenschaften des Körpers, beispielsweise die Sicherbarkeit oder Auslesbarkeit des eingebrachten Musters. In Abb. 1 ist ein Muster dargestellt. Die Substanzen in den Kavitäten können schaltbar sein oder sich durch Einfluss von Wärme, Kälte Licht etc. irreversibel ändern.


Vorteile

  • Einkapselung von verschiedenen Materialien zur Erzeugung von beliebigen Mustern möglich
  • Muster mit verschiedenen Methoden auslesbar
  • Schaltbarkeit der eingkapselten Materialien

Anwendungsbereiche

Anwendungsgebiete sind sichtbare, unsichtbare und forensische Produktkennzeichen (z.B. Sicherheitsetikettierung), sowie u.a. Verwendung als Sensorelement, photonisches Bauelement, elektrochromes System, Transponder, oder Identifikationskomponente (RFID).


Service

Lizenz zur gewerblichen Nutzung, Kooperation bei der Umsetzung


EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH

Dipl.-Ing. Susanne Deutsch
0511 850 308-0
s.deutsch@ezn.de
www.ezn.de
Adresse
Theaterstraße 2
30159 Hannover



Entwicklungsstand

Labormuster


Patentsituation

  • DE 10 2011 053 612 B3 erteilt

Stichworte

Etikettierung, Kavität, Kennzeichen, Matrixmaterial, Muster, Nanopartikel, Sicherheit, unsichtbar

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr