Skip to main content

AFFINITY LIGAND FOR GLYCOPROTEINS


Kurzfassung

Das Anwendungsgebiet für den neuartigen Liganden liegt im Bereich Life Sciences/Weiße Biotechnologie/Zelllinien und Medizin/Pharma. Der vollständig chemisch herstellbare Ligand ist in größeren Mengen und kostengünstiger produzierbar.


Hintergrund

Zur biotechnologischen Herstellung von Wirkstoffen über mehrstufige chromatographische Trennverfahren werden geeignete Liganden in ausreichender Qualität und Menge benötigt.


Bilder & Videos


Problemstellung

Das Material zur Herstellung des gewünschten Liganden ist zwar auf dem Markt vorhanden, wird jedoch enzymatisch aus einer tierischen Quelle gewonnen. Hieraus ergeben sich entscheidende Nachteile.


Lösung

Die erfindungsgemäße Lösung ist die Herstellung eines Liganden für die Affinitätschromatographie durch eine „chemische Totalsynthese“. Im Mittelpunkt der geplanten „chemischen Totalsynthese“ des komplexen, sogenannten “Trimannosyl-Liganden“ hat sich lt. Erfinder gezeigt, dass es notwendig ist, die OH-Gruppe am glykosidischen C-Atom des mittelständigen Mannose-Rests am Trimannosyl-Liganden mit einer anderen Schutzgruppe zu versehen, die nicht mehr entfernt werden muss. Beispielhaft wurde eine 4-Aminophenyl-Schutzgruppe ausgewählt. Der neue Ligand 4-Aminophenyl-3,6-Trimannose konnte zielgerichtet total synthetisiert werden. Der erfindungsgemäße Ligand zeichnet sich dadurch aus, dass die Aminogruppe sich für eine ortsspezifische Kopplung an diverse Säulenträgermaterialien und andere Festphasen eignet. In Abb. 1 ist das Konzept des neuen Affinitätsliganden dargestellt.


Vorteile

  • Die vollständige chemische Herstellung des Liganden ist regulatorisch günstiger.
  • Der Ligand ist in einer größeren Menge herstellbar.

Anwendungsbereiche

Als mögliches Anwendungsgebiet kommt die biopharmazeutische Industrie in Frage, die großes Interesse an kostengünstigen Verfahren und einsetzbaren Liganden in hoher Qualität und Menge hat.


Service

Lizenz zur gewerblichen Nutzung, Kooperation möglich


EZN Erfinderzentrum Norddeutschland GmbH

Dipl.-Ing. Susanne Deutsch
+49 (0) 511 850 308-
s.deutsch@ezn.de
www.ezn.de
Adresse
Theaterstraße 2
30159 Hannover



Entwicklungsstand

Erste Wirksubstanz


Patentsituation

  • WO 2017/144099 anhängig
  • EP anhängig

Stichworte

Affinitätschromatographie, Biopharmazie, Biotechnologie, Chromatographie, Glycoproteine, Life Sciences, Ligand, Medizin, Pharma, Protein, Säulenmaterial, Totalsynthese, Trennsäule, Trennverfahren, Wirkstoff, Zelllinien

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr