Skip to main content

Einfaches Verfahren zur Gewinnung von reinem Ethylal

Ref-Nr: TA-UKL177


Kurzfassung

Die Reindarstellung von Ethylat (Diethoxymethan) ist schwierig, man erhält in der Regel Mischungen mit Wasser, Ethanol und Formaldehyd. Verwendet man Hilfsstoffe für die Herstellung, müssen diese mit hohem Aufwand wieder abgetrennt werden. Die vorliegende Erfindung erlaubt es erstmals, mit geringem Aufwand reines Ethylal herzustellen.


Hintergrund

Ethylal entsteht durch sauer katalysierte Reaktion aus Formaldehyd mit Ethanol. Die Reaktion ist reversibel und nicht vollständig, sodass nach der Reaktion im Allgemeinen Mischungen von Ethylal, Ethanol, Wasser und Formaldehyd vorliegen. Durch ein Azeotrop im Binärsystem Ethylal-Ethanol gelingt die Gewinnung von reinem Ethylal durch einfache Rektifikation nicht. Daher gibt es für die Abtrennung von Ethylal aus diesen Mischungen verschiedene physikalische oder chemische Verfahren.

 

 


Bilder & Videos


Problemstellung

In den bekannten Verfahren werden für den Prozess Hilfsstoffe eingesetzt. Eine einfache Entsorgung der Hilfsstoffe ohne vorherige Aufarbeitung stellt unter Kosten und Umweltschutzaspekten keine Option dar. Ebenfalls gehen gelöste Wertprodukte wie Ethanol verloren. Daher müssen die Hilfsstoffe unter starkem Aufwand wieder aufbereitet werden, wodurch die Verfahren energieaufwändig werden. 


Lösung

Mit dem neuartigen Verfahren ist es erstmals möglich, mit einem geringen Apparateaufwand von zwei Rektifikationskolonnen und ohne den Einsatz von Hilfsstoffen reines Ethylal zu gewinnen. Das Azeotrop Ethylal-Ethanol wird durch Druckwechseldestillation gebrochen. Durch einen höheren Druck in der zweiten Kolonne wird das Azeotrop verschoben. Dies ermöglicht die Gewinnung von reinem Ethylal im Sumpf. Enthält der Zulauf des Verfahrens Formaldehyd, so kann im Abtriebsteil der ersten Kolonne eine Reaktionszone eingebracht werden. Diese enthält einen heterogenen, sauren Katalysator, der Formaldehyd zu zusätzlichem Ethylal umsetzt. Durch die Ausführung als Reaktivdestillation kann Formaldehyd bis auf Spuren abreagiert werden.


Vorteile

  • Geringer Apparateaufwand
  • Keine Verwendung von Hilfsstoffen oder zusätzlichem Wasser
  • Energieeffizient -> Kostengünstig
  • Wasser fällt in den Sumpf der ersten Kolonne ab und kann dort hochrein entnommen werden.
  • Ethanol kann über den Seitenabzug der ersten Kolonne rückgewonnen werden. Es entstehen keine Abfallprodukte, Formaldehyd kann annähernd vollständig umgesetzt werden. ->Umweltschonend

Anwendungsbereiche

Die Erfindung findet Anwendung in kontinuierlichen  Ethylal-Prozessen, die zur Herstellung von Verbindungen, die in der Landwirtschaftsindustrie, der Parfümindustrie, der Lackindustrie und als Additiv zur Rußsenkung in Kraftstoffen verwendet werden können.


Service

Es werden Lizenzen für Herstellung und Vertrieb angeboten, national und international, exklusiv oder nicht-exklusiv


IMG Innovations-Management GmbH

Dilp.-Ing. Eric Liebold
+49 631 31668-40
liebold@img-rlp.de
www.img-rlp.de
Adresse
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern



Entwicklungsstand

Labormuster


Patentsituation

  • EP 2500335B1 erteilt

Stichworte

Ethylal, Diethoxymethan, Reindarstellung

Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr