Skip to main content

Parkinson-Diagnose mittels DAT- PET-Tracer

Ref-Nr: TA-UMZ221


Kurzfassung

Neurologische Erkrankungen wie Parkinson, Schizophrenie oder ADHS können durch bildgebende Verfahren diagnostiziert werden. Insbesondere mittels der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) kann die dopaminerge Signaltransduktion visualisiert werden. Die neuen18F bzw. 11C markierten Radiotracer sind dafür sehr gut geeignet und zeichnen sich durch eine sehr hohe Selektivität und Affinität aus.


Hintergrund

In den vergangenen Jahren konnten zahlreiche Hinweise dafür gefunden werden, dass Fehlfunktionen am dopaminergen Rezeptor im zentralen Nervensystem für psychiatrische und neurologische Erkrankungen wie Parkinson, Schizophrenie, ADHS und Psychosen verantwortlich sind. Durch funktionell-bildgebende Diagnostik mittels SPECT ist die Visualisierung der dopaminergen Signaltransduktion in lebenden Organismen möglich.

 

 


Bilder & Videos


Problemstellung

Die im Stand der Technik bekannten SPECT-Radiotracer erfüllen nur bedingt die Anforderungen an eine optimale Visualisierung speziell der dopaminergen Transporter (DAT). Probleme sind die mangelnde Selektivität der Liganden und die lokale und dynamische Potenz der SPECT-Bildgebung. Extrastriatale Bestandteile der nigrostriatalen Bahn können nicht visualisiert werden, wodurch die Bewertung eines extrastriatalen Fortschreitens einer Krankheit unmöglich ist.


Lösung

Mit neuentwickelten Neuroliganden für die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) wird die Visualisierung der dopaminergen Signaltransduktion optimiert. Die Auflösung der PET-Bildgebung ist im Vergleich zur SPECT-Bildgebung wesentlich besser. Die neuen, mit 18F bzw. 11C markierten Radiotracer zeichnen sich durch eine sehr hohe Selektivität und Affinität aus. Die hohe Affinität der Liganden erlaubt auch Quantifizierungen solcher Hirnregionen, die eine geringe Dichte an DAT aufweisen. Diese Liganden sind auch als hochselektive Referenzliganden bei molekularbiologischen Studien einsetzbar, da sie keine Kreuzaffinitäten zu anderen Neurotransmittersystemen besitzen.


Vorteile

  • herausragende Selektivität und Affinität der Liganden
  • bereits wenige Minuten nach der Applikation kann eine Messung durchgeführt werden
  • höhere Auflösung mittels PET im Vergleich zur SPECT-Bildgebung
  • relativ einfache Synthese in hoher Ausbeute und Reinheit

Anwendungsbereiche

Die Dopamintransporter-selektiven Neuroliganden können zur Aufklärung von Krankheiten, wie zum Beispiel Parkinson und vielen anderen geistigen Krankheiten, die mit  Defekten im dopaminergen System in Verbindung stehen,  eingesetzt werden. Auch kann man diese Neuroliganden bei der Beurteilung neuer Arzneimittel hinsichtlich ihres  Wirkmechanismus verwenden.


Service

Angeboten wird eine Lizenz für Herstellung und Vertrieb, exklusiv oder nicht-exklusiv, ggf. auch ein Verkauf der Schutzrechte. 


IMG Innovations-Management GmbH

Dr. Marcus Kaltwasser
+49 6131 17-9970
kaltwasser@img-rlp.de
www.img-rlp.de
Adresse
Obere Zahlbacher Straße 63
55131 Mainz



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • DE 102008047314B4 erteilt

Stichworte

Neuroliganden, PET, dopaminerge Signaltransduktion, Parkinson-Diagnose

Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr