Skip to main content

Kanüle für intravitreale Injektionen am Auge


Kurzfassung

Die vorliegende Erfindung beschreibteine Kanüle, die zur Punktion des Glaskörpers eines Auges entwickelt wurde und die intravitrealen Injektion eines Medikamentes verbessert.


Hintergrund

Für die Punktion des Glaskörpers eines Auges gibt es derzeit keine speziell dafür entworfenen und zugelassenen Kanülen. Alle Kanülen, die derzeit dafür Verwendung finden, wurden für andere Einsatzzwecke entworfen.


Bilder & Videos


Problemstellung

Herkömmliche Kanülen weisen an ihrer Spitze sehr scharfe Ränder auf, durch die Gewebe beim Einstechen in den Glaskörper des Auges ausgestanzt und in die Tiefe verbracht werden kann. Dies kann intraokulare Entzündungsreaktionen auslösen oder zu Profilerationen des verschleppten Gewebes führen.


Lösung

Eine Kanüle wurde für die intravitreale Injektion entwickelt, die kein Gewebe in das Augeninnere einbringt.Dies wird durch eine spezielle Geometrie der neu entwickelten Kanüle erreicht.


Vorteile

Durch die besondere Geometrie der entwickelten Kanüle...

  • werden bei der Punktion im Gegensatz zu herkömmlichen Kanülen keine Gewebestücke in den Glaskörper eingebracht,
  • werden die Eingriffe für die Patienten weniger schmerzhaft,
  • wird die einzubringende Fluidmenge genau dosierbar,
  • wird kein Fluid verschwendet.

Anwendungsbereiche

Die Kanüle dient zur Punktion des Glaskörpers und Injektion von Fluiden in den Glaskörper des Auges.

Anwendungsfelder:

  • Augenärzte
  • Augenärztliche Kliniken
  • Ophthalmologische Chirurgie

Service

Im Auftrag ihres Gesellschafters, der Justus-Liebig-Universität Gießen sucht die TransMIT GmbH Kooperationspartner oder Lizenznehmer für die Weiterentwicklung und den Vertrieb in Deutschland, Europa, den USA und in Asien.


TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH

Niklas Günther
+49 (641) 94364-53
niklas.guenther@transmit.de
www.transmit.de 
Adresse
Kerkrader Str. 3
35394 Gießen



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • EP 18 158 542.3 anhängig

Stichworte

Kanülen, augenchirurgische Instrumente, medizinische Verbrauchsmaterialien, Augenchirurgische Einwegartikel, IVOM – intravitreale operative Medikamentengabe , Auge, Chirurgie, Medizintechnik, Augenchirurgie, Ophthalmologische Chirurgie, Ophthalmologie

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr