Skip to main content

Selbststeuernder Transport in der Logistik

Ref-Nr: TA-UN119


Kurzfassung

Objekte finden eigenständig ihren Weg

Die Erfindung vernetzt logistische Objekte mit der benötigten Infrastruktur. So können Container oder Paletten mit Verladekränen, Robotern oder LKW interagieren. Daten zur Identifizierung, Lokalisierung und Positionierung werden zusammen mit dem Liefertermin und Ziel erfasst, um die günstigste Route für alle Stückgüter selbständig zu ermitteln. 

Die Erfindung kann gleichsam in der Transportlogistik wie in der Produktionslogistik eingesetzt werden. 


Hintergrund

In der Logistik sind Objekte bereits heute eindeutig identifizierbar und nachverfolgbar. Klassischerweise kommen beschriftete Etiketten, Stichcodes oder funkbasierte Identifikationssysteme wie RFID zum Einsatz. Die Verwaltung und Speicherung dieser Identifier erfolgt in zentralen Datenbanken, eine Kommunikation zwischen den logistischen Objekten oder mit der logistischen Infrastruktur findet jedoch nicht statt.


Bilder & Videos


Lösung

Die Universität Bremen erforscht seit einigen Jahren die Vernetzung von logistischen Objekten unter dem Schlagwort der Selbststeuerung. Überseecontainer, Behälter oder Versandeinheiten werden in die Lage versetzt, ihre Position und ihre Lage zu erfassen, zu interpretieren und mitzuteilen. Die technischen Komponenten der Erfindung sind für jedes Stückgut eine Identifizierungseinheit, eine Selbstlokalisierungs- und Winkellagebestimmungseinrichtung, ein Kommunikationsmodul und eine Recheneinheit. Durch die Nutzung der Erfindung entsteht ein intelligentes Stückgut, das mit weiteren logistischen Objekten und der vorhandenen Infrastruktur interagieren kann. Es berechnet und veranlasst die bestmöglichen nachfolgenden Schritte: Ein Container teilt dem Entladekran einen eiligen Liefertermin mit, sodass er schnell entladen wird. Objekte informieren über ihre Position und Lage, um von Robotern weiterverarbeitet werden zu können.

Teile der Erfindung wurden in Prototypen erprobt. Für eine weitere Umsetzung der Erfindung werden Kooperationspartner oder Lizenznehmer gesucht.


Vorteile

Die Erfindung ermöglicht eine kostengünstige und flexible automatisierte Übergabe von Stückgütern zwischen einem Lager und einem Transportmittel mit dem Ziel, logistische Prozesse schnell und effizient auszuführen.
Das Einsatzgebiet der Erfindung ist in allen Bereichen der Transport- oder Produktionslogistik.


Anwendungsbereiche

Transportlogistik, Produktionslogistik


Service

Lizenzierung, Verkauf, Kooperation


InnoWi GmbH

Patrick Dittmer
0421 96007-20
patrick.dittmer@innowi.de
www.innowi.de
Adresse
Fahrenheitstraße 1
28359 Bremen



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • DE 10 2005 033 112 B4 erteilt

Stichworte

Logistik, intelligente Prozesssteuerung, Internet der Dinge, Selbststeuerung

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr