Skip to main content

Leichtbau Ladeboden mit gewölbter Unterseite

Ref-Nr: TA-MBM-CPA-1919-FHBW


Kurzfassung

Die Erfindung betrifft einen Ladeboden, der durch seine gewölbte Unterseite dem Durchbiegen beim Beladen mit schweren Lasten entgegenwirkt. Da ebene Oberseite erlaubt gleichzeitig auch das Beladen mit leichten Ladegegenständen. Dies ermöglicht die Herstellung eines Ladebodens mit geringerem Gewicht bei gleicher Tragfähigkeit.


Hintergrund

Die Erfindung betrifft einen Ladeboden für Fahrzeuge, der durch seine gewölbte Unterseite schwere Lasten tragen kann, ohne sich durchzubiegen oder zu brechen. Dabei kann der Ladeboden bei gleicher Tragfähigkeit leichter und materialsparender hergestellt werden als die konventionellen, ebenen Ladeböden.


Bilder & Videos


Problemstellung

Herkömmliche Ladeböden sind durchgehend eben ausgestaltet. Es handelt sich damit im Wesentlichen um eine ebene Platte, die in den Kofferraum des Fahrzeuges integriert wird. Wird diese Platte mit schweren Lasten beladen, so beginnt sie, sich durchzubiegen, und kann im schlimmsten Falle brechen. Der Ladeboden muss daher ausreichend dick und verstärkt ausgestaltet sein. Dies erhöht sein Gewicht, was das Handling bei der Montage erschwert und den Kraftstoffverbrauch im Betrieb des Fahrzeuges erhöht.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, sind gewölbte Ladeböden entwickelt worden. Wird der Ladeboden mit einer schweren Last beladen, so wirkt diese der Wölbung entgegen und es entsteht eine eben Ladefläche. Ein Teil der Last wird somit durch die Verformung der Ladefläche kompensiert. Leichte Lasten reichen jedoch nicht aus, um den Ladeboden ausreichend zu verformen, die Wölbung bleibt dann erhalten. Der vorgewölbte Ladeboden eignet sich daher deutlich schlechter zum Transport leichter Lasten und ist somit nicht flexibel einsetzbar.


Lösung

Der hier vorgestellte Ladeboden besteht aus einem Grundkörper, der eine Oberseite und eine Unterseite aufweist. Die Oberseite ist dabei eben ausgestaltet. Die Unterseite ist in Richtung der Oberseite gewölbt und wirkt somit dem Durchbiegen des Ladebodens beim Beladen mit schweren Lasten entgegen.
Der neuartige Ladeboden vereint die Vorteile des konventionellen, ebenen Ladebodens mit denen des gewölbten Ladebodens. Er ist damit bei gleicher Tragfähigkeit leichter und materialsparender.
Es bietet sich weiterhin an, den Ladeboden durch einen Gurt vorzuspannen, um das Leichtbaupotential weiter zu vergrößern. Dieser Gurt kann dann horizontal unterhalb der Ladebodenunterseite verlaufen, wodurch sich ein Hohlraum zwischen Gurt und der gewölbten Ladebodenunterseite ergibt. Dieser kann als weiteres Ablagefach oder für Elektronik genutzt werden.


Vorteile

  • Gewichtsreduktion
  • Materialsparend
  • Einfacheres Handling/Einfachere Montage
  • Zusätzlicher Stauraum

Anwendungsbereiche

  • Autos
  • Flugzeuge
  • Wasserfahrzeuge

MBM ScienceBridge GmbH

Dr. Tilmann Götze
0551-30724 159
tgoetze@sciencebridge.de
www.sciencebridge.de
Adresse
Hans-Adolf-Krebs-Weg 1
37077 Göttingen



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • DE DE102016112310A1 anhängig
  • WO WO2018007208A1 anhängig

Stichworte

MBM ScienceBridge GmbH, Technologieangebot, Technologietransfer, Ladeboden, Auto, KfZ, Leichtbau, Spannung, Kofferraum, Zuladung

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr