Skip to main content

Anthropometrische Kopfvermessungsvorrichtung

Ref-Nr: TA-TM 935


Kurzfassung

Die neuartige Kopfvermessungsvorrichtung ermöglicht eine besonders schnelle und schonende Messung der wichtigsten Kopfparameter. Dies ermöglicht eine zuverlässige Diagnostik möglicher Schädeldeformitäten.


Hintergrund

Seit der Empfehlung der kinderärztlichen Gesellschaften zur ausschließlichen Rückenlagerung von Säuglingen innerhalb des ersten Lebensjahres nehmen kindliche Schädeldeformitäten ("Liegeschädeldeformitäten") massiv zu.


Bilder & Videos


Problemstellung

Dies bedeutet, dass aktuell eine erste Erfassung der kindlichen Kopfform sehr häufig notwendig wird, um schwere Schädeldeformitäten zu erkennen und einer Therapie zuzuführen. Dies ist bislang jedoch verlässlich nur nach eingehender Schulung bzw. an spezialisierten Zentren möglich.


Lösung

Die neuartige Kopfvermessungsvorrichtung ermöglicht eine besonders schnelle und schonende Messung durch ein einfaches System bestehend aus einem Sender und einem Empfänger, wobei direkt aus der Signallaufzeit zwischen diesen beiden Elementen die wichtigsten Kopfparameter wie bspw. der Schädellänge, Schädelbreite und der Länge der transkraniellen Diagonalen bestimmt werden können.


Vorteile

Herkömmliche Vorrichtungen zur indirekten anthropometrischen Schädelmessung (z.B. mit thermoplastischen Bändern, Messzirkeln, Schieblehre, Laser 3D Schädel-Photogrammetrie, thermoplastische Bänder) sind oftmals aufwändig, kompliziert und zeitintensiv. Die schnelleren 3D-Verfahren sind sehr teuer und erfordern die Anschaffung umfangreicher 3D-Scanner, die ein komplettes Behandlungszimmer einnehmen. Durch die sehr schnelle Erfassung von Messstrecken am Kopf können diese Nachteile durch die neue besonders einfache Kopfvermessungs-vorrichtung umgangen werden. Diese verbindet die Vorteile der manuellen Vermessung mit denjenigen der digitalen Erfassung.


Anwendungsbereiche

Anwendungsfelder des neuartigen Verfahrens liegen im Bereich der Diagnose und Behandlung von Schädeldeformitäten z. B. durch eine Helmtherapie.


TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH

Dr. Niklas Günther
+49(0)641 94364-0
peter.stumpf@transmit.de
www.transmit.de 
Adresse
Kerkrader Str. 3
35394 Gießen



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • EP anhängig

Stichworte

Helmtherapie, Kopfmessung Liegeschädeldeformität, kindliche Schädeldeformität

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr