Skip to main content

Kunststoff-Karabiner

Ref-Nr: TA-FIB126


Kurzfassung

Karabiner aus Faserverbundwerkstoff mit Verschleißerkennung

 

Am Faserinstitut Bremen wurde ein neuartiger Karabiner aus faserverstärktem Kunststoff entwickelt, bei dem sich der Klettersportler von der Unversehrtheit und Sicherheit des Karabiners selbst überzeugen kann. Im Karabiner sind einzelne, stromleitende Fasern (Sensorfasern) eingebettet, die bereits bei geringer Beschädigung wie Abrieb oder Rissbildung durchtrennt werden. Die Sensorfasern sind an der Öffnung des Karabiners mit Kontaktstellen verbunden, an denen ein kleines Messgerät angeschlossen wird. Das Messgerät ermittelt den elektrischen Widerstand zwischen den Kontaktstellen. Weicht der gemessene Widerstand zu stark vom einem vorbestimmen Sollwert ab, sind einzelne Sensorfasern durchtrennt und der Karabiner ist beschädigt. Vor der erfassten Beschädigung werden die Kletternden vom Messgerät optisch oder akustisch gewarnt.

 

 


Hintergrund

Karabiner im Klettersport müssen leicht, stabil und sicher sein. Aus faserverstärkten Kunststoffen lassen sich Karabiner herstellen, die deutlich leichter sind, als die am Markt vorhandenen Karabiner aus Aluminium. Allerdings lassen sich bei faserverstärkten Kunststoffen anders als bei Aluminium Materialschäden wie Bruchstellen oder Verschleiß nur schwer erkennen. Ein defekter Karabiner kann zu tödlichen Verletzung beim Klettern führen. Da der Klettersportler nicht erkennen kann, ob ein verwendeter Karabiner völlig sicher ist, werden bislang keine Kunststoff-Karabiner verwendet.


Bilder & Videos


Problemstellung

Am Faserinstitut Bremen wurde ein neuartiger Karabiner aus faserverstärktem Kunststoff entwickelt, bei dem sich der Klettersportler von der Unversehrtheit und Sicherheit des Karabiners selbst überzeugen kann. Im Karabiner sind einzelne, stromleitende Fasern (Sensorfasern) eingebettet, die bereits bei geringer Beschädigung wie Abrieb oder Rissbildung durchtrennt werden. Die Sensorfasern sind an der Öffnung des Karabiners mit Kontaktstellen verbunden, an denen ein kleines Messgerät angeschlossen wird. Das Messgerät ermittelt den elektrischen Widerstand zwischen den Kontaktstellen. Weicht der gemessene Widerstand zu stark vom einem vorbestimmen Sollwert ab, sind einzelne Sensorfasern durchtrennt und der Karabiner ist beschädigt. Vor der erfassten Beschädigung werden die Kletternden vom Messgerät optisch oder akustisch gewarnt.

Für die Weiterentwicklung des Karabiners und des Messgerätes zum Endprodukt sucht das Institut Entwicklungs- und Vertriebspartner. Das Faserinstitut Bremen ist auf die Entwicklung von Produkten aus faserverstärkten Kunststoffen spezialisiert und nutzte für die Entwicklung des Kunststoff-Karabiners Technologien, die für das Structual Health Monitoring in der Luftfahrt entwickelt wurden. Die Entwickler sind selbst aktive Klettersportler.


Lösung

Der neue faserverstärkte Kunststoff-Karabiner bietet wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Karabinern:

  • Er ist deutlich leichter als Karabiner aus Aluminium. Das Material fühlt sich für den Klettersportler wärmer und angenehmer als Metall an.
  • Die Steifigkeit gegenüber herkömmlichen Karabinern ist höher.
  • Die Verwendung von Kunststoff erlaubt neuartige Form und Farbdesigns.
  • Die Unversehrtheit des Karabiners ist objektiv messbar.

 

Durch die Nutzung von RFID-Identifikation lässt sich der Zustand jedes Karabiners individuell überwachen und protokollieren. Das Messverfahren lässt sich als App für Smartphones programmieren und erlaubt dem Karabinerhersteller neue Wege der Kundenbindung.


Anwendungsbereiche

Klettersport


Service

Lizenzierung, Verkauf,

Entwicklungskooperation


InnoWi GmbH

Patrick Dittmer
0421 96007-20
patrick.dittmer@innowi.de
www.innowi.de
Adresse
Fahrenheitstraße 1
28359 Bremen



Entwicklungsstand

Demonstrationsexemplar


Patentsituation

  • DE 102018005579.6 anhängig

Stichworte

Karabiner, Verschleißerkennung, faserverstärkte Kunststoffe

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr