Skip to main content

Bestimmung biologischer Taxa mittels multidimensionaler dynamischer Bildanalyse

Ref-Nr: TA-PVA1585


Kurzfassung

Die Erfindung dient der Ermittlung und Klassifizierung biologischer Taxa mittels eines Verfahrens zur mehrdimensionalen dynamischen Bildanalyse.


Hintergrund

Als biologisches Taxon versteht sich in der Biologie eine als systematische Einheit erkannte Gruppe von Lebewesen. Hierbei werden mittels mehrdimensionaler dynamischer Bildanalyse biologische Objekte oder deren charakteristische Teile in einem Größenbereich ab ca. 1 μm gemessen. Die Messungen finden im Online-Verfahren statt, d.h. im Durchstrom, bzw. während dem Durchrieseln großer Mengen von Objekten in Gemischen oder Emulsionen. Vor allem im industriellen Bereich wird dieses Bildanalyseverfahren zur Qualitätskontrolle eingesetzt.


Problemstellung

Derzeit genutzte Verfahren zur Bestimmung und Klassifizierung biologischer Taxa basieren auf statischer Bildanalyse oder relativer Parametrisierung von integrierter Information aller Raumdimensionen des Objekts. Fixierte Objekte werden nacheinander aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen und die Bilder softwaregestützt ausgewertet. Für komplexe Zusammensetzungen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Partikel und Strukturen ist die statische Methode sehr zeitaufwendig und liefert zudem nur eingeschränkte Abbildungen der Objekte.


Lösung

Die Neuerung der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren bereitzustellen, welches dynamische Untersuchungen mit der Basis real existierender taxonomischer Kategorien ermöglicht. Dazu erfolgt eine Erfassung gleichzeitig aus mehreren Blickwinkeln mit Hilfe von Hochgeschwindigkeitskameras. Die gezielte Ausnutzung von Rotationsbewegungen ermöglicht den Zugang zu selten oder bisher gar nicht genutzter Information der Objekte sowie zur Reduktion des apparativen Aufwands. Die Aufnahmen werden mit einer entsprechenden Software einer statischen Bearbeitung unterzogen und mit Routinen ausgewertet. Dabei erfolgt eine Abgrenzung der biologischen Taxa vom restlichen Probenmaterial anhand vorhandener absoluter Kategorien. 

Der Zugang zu neuer Bildinformation an zahlreichen Objekten einer taxonomischen Einheit erlaubt zudem die Einführung neuer Differenzierungskategorien. Der hohe Durchsatz an untersuchtem Material ermöglicht entsprechende Kalibrierungsprozesse mit hoher Effektivität. 

Insgesamt sind somit sowohl quantitative wie auch qualitative Aussagen zu Taxa möglich. Die erhobenen Urdaten sind nachhaltig und können in der Zukunft mit neu entdeckten, optischen Differenzie-rungsmerkmalen einfach reevaluiert werden.


Vorteile

·         enorme Zeitersparnis gegenüber herkömmlichen Methoden

·         Bearbeitung von größeren Probenmengen

·         exaktere Daten durch Verarbeitung größerer Datenmengen anhand absoluter Bewertungsparameter


Anwendungsbereiche

Messtechnik

Biologie


Service

Die Erfindung ist bereits für das deutsche Patent angemeldet. Es werden Unternehmen für die kommerzielle Nutzung sowie für Entwicklungskooperationen gesucht.


Universität Rostock Service GmbH

Dipl.-Ing. Christian Tholen
+49 381 498-9803
christian.tholen@uni-rostock.de
www.verwertungsverbund-mv.de
Adresse
Parkstraße 6
18051 Rostock



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • DE anhängig

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr