Skip to main content

SLC41A1 kodiert für den Na+/Mg-Exchanger

Ref-Nr: TA-PVA7123


Kurzfassung

Die Erfindung betrifft die Charakterisierung von SLC41A1 und die Entwicklung eines Antikörpers.


Hintergrund

Lebewesen bestehen aus Billionen von Zellen. Jede einzelne Zelle besitzt eine Membran, die sie zur Umwelt hin abschließt. Dies ermöglicht der Zelle den Aufbau eines Zellmilieus, welches für ihre Funktion unerlässlich ist. Nur Gase und sehr kleine hydrophobe Moleküle können die Membran ungehindert passieren. Für Ionen stellt sie jedoch eine Barriere dar. Da der Stofftransport für die Zelle jedoch lebensnotwendig ist, übernehmen Transport- bzw. Kanalproteine diese Aufgabe. Sie bilden Poren in der Membran und schleusen dabei Ionen durch sie hindurch.


Problemstellung

Der Na+/Mg2+-Austauscher ist ein Protein, das für den Transport von Mg2+ in Abhängigkeit von Na+ verantwortlich ist. Ihm kommt eine besondere Bedeutung zu. Er kommt in jedem Zellsystem vor und ist bei Säugetieren sogar das wichtigste Mg2+Efflux-System. Daher ist der Na+/ Mg2+Austauscher essentiell für die Aufrechterhaltung der intrazellulären Mg2+Homöostase. Störungen des zellulären Magnesiumhaushaltes und der Magnesiumtransportproteine sind an der Entstehung verschiedener Erkrankungen beteiligt. Diabetes, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie die Parkinson’sche Krankheit können durch eine solche Störung ausgelöst werden. Über den Mechanismus des transmembranalen Transportes von Mg2+ ist im Vergleich zu Na+ und K+ wenig bekannt. Allerdings wurde die Existenz eines Na+/ Mg2+ Austauschers bisher durch funktionelle Methoden, wie der Fluxmessung oder der Messung mit Fluoreszenzfarbstoffen, nachgewiesen. Steigt die intrazelluläre freie Mg2+ Konzentration über den Normalwert, z.B. durch den Zerfall von ATP, werden die Kationen mit Hilfe der Transportproteine aus der Zelle ausgeschieden.


Lösung

Da bisher keine Möglichkeit bestand sowohl für Forschungszwecke als auch für den späteren medizinischen Einsatz sichere Antikörper zu entwickeln, bietet diese Erfindung die Lösung hierfür. Durch die Charakterisierung des Membranproteins SLC41A1 wurde ein Antikörper entdeckt, welches das Membranprotein unter Umständen steuern lässt.


Vorteile

  • direkte Untersuchung der Struktur, Regulation und Funktion des Na+ /Mg2+ Austauschers
  • Basis für Entwicklung funktioneller Antikörper
  • Basis für Entwicklung von Pharmaka

Anwendungsbereiche

Pharmazie


Service

Das europäische Patent ist für diese Erfindung bereits erteilt worden, die Anmeldung für das kanadische Patent ist anhängig. Es werden Unternehmen für die kommerzielle Nutzung sowie für Entwicklungskooperationen gesucht.


Universität Rostock Service GmbH

Dipl.-Ing. Christian Tholen
+49 381 498-9803
christian.tholen@uni-rostock.de
www.verwertungsverbund-mv.de
Adresse
Parkstraße 6
18051 Rostock



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • EP erteilt
  • CA anhängig

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr