Skip to main content

Schweißverfahren für unterschiedliche Materialkombinationen


Kurzfassung

  • Unterschiedliche Materialkombinationen können verbunden werden
  • Auch schwer schweißbare Werkstoffe können verarbeitet werden
  • Keine Erwärmung auf Schmelztemperatur notwendig


Hintergrund

Beim konventionellem Schweißen wird durch die hohen Schweißtemperaturen sehr viel ­Wärme in das Werkstück eingebracht, was zu ungewünschter Verformung und ­veränderten Materialeigenschaften an der Schweißnaht führt. Meist sind daher die Schweißnähte die ­ersten Bruchstellen bei hoher Belastung. Auch sind unterschiedliche Materialen oft nur schwer konventionell schweißbar, da sich die Schmelztemperaturen deutlich unterscheiden. Die Erfindung beschreibt ein Verfahren zum Herstellen von Reibschweißverbindungen an ­I-, V-, Doppel-V-, Überlapp-, Kehl-, Rundnähten oder von Punktverbindungen mit allen ­schweißbaren Materialien ohne die beschriebenen Nachteile herkömmlicher Verfahren.


Bilder & Videos


Lösung

Durch Reibauftrag mit geeigneten Reib- und Wärmeparametern können mit handelsüblichen Stab oder Scheibenmaterialien Press-Schweißnähte in sehr guter Qualität und mit hoher Schweißgeschwindigkeit mit geringem Wärmeeinfluss ausgeführt werden.


Vorteile

  • Unterschiedliche Materialkombinationen können verbunden werden
  • Auch schwer schweißbare Werkstoffe können verarbeitet werden, ähnlich dem Rotationsreibschweißen
  • Keine Erwärmung auf Schmelztemperatur notwendig, dadurch geringere Wärmebelastung der Werkstücke, weniger Verzug

Bayerische Patentallianz GmbH


089 5480177-0
kontakt@baypat.de
www.baypat.de
Adresse
Destouchesstr. 68
80796 München



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr