Skip to main content

Betonelement und Verfahren zu dessen Herstellung

Ref-Nr: TA-IP_462


Kurzfassung

Die Erfindung betrifft ein Betonelement, umfassend eine mit Zuschlagstoffen versetzte Zementmatrix mit reliefartig strukturierter Sichtfläche, auf der oberflächennah und mit Umgebungskontakt eine Anwachsung von Kryptogamen, insbesondere Moosen, beförderndes Wachstumssubstrat gehaltert ist.


Hintergrund

Die Luftemission durch Kohlenstoffdioxid, Stickstoffdioxid und Feinstaub belastet Stadtbewohner zunehmend und die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Werte werden teilweise deutlich überschritten. Gleichzeitig steigen der Flächenverbrauch und die damit einhergehende Flächenversiegelung stetig an, was erhebliche negative Auswirkungen auf das Stadtklima haben kann. Ein Ansatz zur Verbesserung dieser Situation ist die Intensivierung der sogenannten vertikalen Begrünung, d.h. der Ansiedlung von Pflanzen an Mauern und Gebäudefassaden. Dieser Ansatz stößt allerdings auf verschiedene praktische Probleme.


Bilder & Videos


Lösung

Bei der vorliegenden Innovation handelt es sich um eine formschlüssige und dauerhafte Einbindung eines Monolayers aus Wachstumssubtrat in die Betonoberfläche. Hierbei werden die technischen Materialkennwerte nicht beeinträchtigt, da der Beton nicht mit dem Wachstumssubtrat durchmischt ist. Es werden keine hinterschnittenen Taschen verwendet, die zur Frostsprengung führen könnten, sondern ein auf die Anwachsung von Moosen dreidimensional ausgeformter Vegetationsstandort in der Betonoberfläche. Dies ist ein neuartiges Verfahren zum Einbringen der Moosstarterkulturen, was mit einem integriertem Bewässerungssystem mit Wasserleitkanälen in der Oberfläche des Materialkomposits und einer integrierten Struktur in der Oberfläche zur Verschattung der materialintegrierten Vegetationsstandorte ausgestattet ist.

 

Fotos: © BAU KUNST ERFINDEN / Roman Polster

 

 


Vorteile

  • Kein Sandwich- oder Mehrkomponentensystem
  • Verfahren auf nahezu jede Betonrezeptur adaptierbar
  • Recyclebar, da das Betonelement nicht auf einem Sandwichsystem basiert
  • Als Ortbeton oder Fertigteil (z.B. Vorhangfassade) vielseitig einsetzbar
  • Standortabhängige variable Gestaltung und Formate

Anwendungsbereiche

  • Betonindustrie (Fertigteil und Ortbeton)
  • Fassadenhersteller
  • Vertikale Begrünungssysteme
  • Begrünte Fassaden

GINo Gesellschaft für Innovation Nordhessen mbH

Ute Emde
0561/804-1985
emde@gino-innovativ.de
www.gino-innovativ.de
Adresse
Universitätsplatz 12
34127 Kassel



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • DE DE 10 2019 126 011.6 anhängig

Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr