dissertation verlag berlin ghostwriter pro7 promoting critical thinking in the classroom make my assignment phd dissertation writing services online
Skip to main content

Detektieren von Fehlstellen in Betonbauteilen


Kurzfassung

Die vorliegende geschützte Technologie betrifft ein Verfahren zum Detektieren von Fehlstellen in Bauteilen, insbesondere in Betonbauteilen.


Hintergrund

 

 

Zur Detektion von Fehlstellen in Bauteilen ist das Ultraschallecho-Verfahren bekannt, bei dem Ultraschallwellen in die Oberfläche des zu untersuchenden Objektes eingestrahlt und die reflektierten Schallwellen erfasst und bildgebend ausgewertet werden. Zur Beschleunigung der Messdatenaufnahme kommen auch Array-Anordnungen von Ultraschallsensoren zu Anwendung. Die durch mathematische Algorithmen gewonnene Volumendaten geben die räumliche Intensitätsverteilung der Reflexionseigenschaften von Streuobjekten wieder.

Es ist offensichtlich, dass eine frühzeitige Erkennung von Bauwerkschäden äußerst relevant für die Standsicherheit und Dauerhaftigkeit einer Konstruktion ist und somit einen wesentlichen Kostenfaktor darstellt.

 

 


Bilder & Videos


Lösung

 

Die Innovation durch die Phasenanalyse besteht darin, dass zur Charakterisierung von Fehlstellen zusätzlich zur Amplitudeninformation eine Phasenlage der Volumendaten für die  Bildgebung bestimmt und dargestellt wird. Diese Phaseninformation ist charakteristisch für die physikalische Eigenschaft des Streuobjekts und kann als zusätzliche Information nachweißlich die Aussagesicherheit deutlich erhöhen.


Vorteile

  • Gegenüber dem Ultraschallecho-Verfahren ist die Aussagesicherheit bei der Feststellung von Fehlstellen in Spannbetonkonstruktionen (Brücken, Windkraft­anlagen) deutlich verbessert.
  • Es können luftgefüllte Bereiche (Fehlstellen) im Beton oder in Hüllrohren über ihren Phasenwert von metallischen Reflektoren unterschieden werden. Dabei wird die Phaseninformation objektbezogen ermittelt und visualisiert.
  • Das Verfahren erlaubt eine automatisierte Datenaufnahme, Auswertung und Dokumentation.

Anwendungsbereiche

Prüfgeräte für Betonteile


GINo Gesellschaft für Innovation Nordhessen mbH

Ute Emde
0561/804-1985
emde@gino-innovativ.de
www.gino-innovativ.de
Adresse
Universitätsplatz 12
34127 Kassel



Entwicklungsstand

Machbarkeit


Patentsituation

  • EP 07 725 878 erteilt
  • RU 2008 147 127 erteilt

Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o TransMIT GmbH
Kerkrader Straße 3
D-35394 Gießen