Skip to main content

Wassersperre mit einem rinnenförmigen Gründungskörper

Ref-Nr: TA-UKL-312


Kurzfassung

Die Erfindung beschreibt eine Vorrichtung zum Schutz von Gebäuden gegenüber den von Hochwasser ausgehenden Gefahren durch eine selbsttätige Hochwassersperre. Die neuartige Erfindung besteht aus einem wasserdichten Gelenk und aus Sandwichelementen mit dünnen Deckschichten aus einem Hochleistungsbeton. Durch das wasserdichte Gelenk ist die Verwendung von Dichtungsmittel im Gelenkbereich, d. h. zwischen Sperre und dem Fundament, nicht mehr erforderlich.


Hintergrund

Der Hochwasserschutz ist in hochwassergefährdeten Städten an größeren Flüssen, Seen und Küsten ein seit langem bestehendes Gebot und Problem. Anhaltender Dauerregen führt vielerorts zu gravierenden Schäden an öffentlichen und/oder privaten Gebäuden infolge vollgelaufenen Kellern und/oder sonstigen Räumen. Angesichts der zunehmenden Häufigkeit von Überschwemmungen und dem durch das Hochwasser entstehenden Schaden, sind auch die Bürger in den hochwassergefährdeten Gebieten angehalten, mehr Eigenvorsorge zu treffen, wie z. B. durch Abdichten der Gebäude und/oder die Installation einer Rückstausicherung.


Bilder & Videos


Problemstellung

Die bisher eingesetzten Hochwasserschutz­maßnahmen erfordern entweder eine ausreichende Vorwarnzeit und eine Vielzahl von ausgebildeten Einsatzkräften bzw. erfüllen nicht die üblicherweise gestellten Anforderungen an Robustheit und Dauerhaftigkeit.


Lösung

Mit der hier beschriebenen selbsttätigen Hochwassersperre ist es erstmals möglich, ein Hochwasserschutzsystem bereit zu stellen, mit dem private als auch öffentliche Einrichtungen dauerhaft zuverlässig geschützt werden können, ohne dass entsprechendes Fachpersonal und/oder eine gewisse Vorwarnzeit zur Instandsetzung der Maßnahme benötigt wird. Die Verwendung von dichten Schichten aus Hochleistungsbeton in Sandwichbauweise ermöglicht zudem eine kostengünstige, filigrane und dauerhaft zuverlässige Lösung mit einer sehr hohen Lebenserwartung.


Vorteile

  • wirksamer Hochwasserschutz über weite Strecken möglich
  • Anforderungen an Robustheit und Dauerhaftigkeit sind gewährleistet
  • kostengünstig durch verwendete Sandwichbauweise
  • weder Fachpersonal noch Vorwarnzeit werden benötigt um vor Hochwasser zu schützen
  • schnelle und direkte Wirkungsweise durch leichten Kern aus Polystyrol-Schaum oder ähnlichem Werkstoff
  • keine Dichtungsmittel im Gelenkbereich nötig

Anwendungsbereiche

Hochwasserschutz in hochwassergefährdeten Städten an größeren Flüssen, Seen und Küsten sowohl für öffentliche als auch private Gebäude und Räume.


Service

Angeboten wird eine Lizenz für Herstellung und Vertrieb, exklusiv oder nicht-exklusiv


IMG Innovations-Management GmbH

Dr. Simon Horoz
+49 631 31668-95
horoz@img-rlp.de
www.img-rlp.de
Adresse
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • EP 3502351B1 erteilt

Stichworte

Hochwasserschutz, selbsttätige Wasserschutzbarriere

Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o TransMIT GmbH
Kerkrader Straße 3
D-35394 Gießen