Skip to main content

Schleppketteneinsatz für Kabel und Leitungen in mechanischen Führungselementen

Ref-Nr: TA-FTR-065


Kurzfassung

Die Erfindung beschreibt eine Vorrichtung zur Dämpfung mechanischen Impulse, die bei dynamischen Anwendungen, wie z. B. Schleppketten und Führungsrohren auftreten. Mit Hilfe eines mechanischen Dämpfers, der zwischen Leitung und Energiekette angeordnet wird und aus Gummi oder Kunststoff besteht, sollen auftretende Schwingungen reduziert werden. Durch eingelassene Zwischenräume im Dämpfungsmaterial kann der Dämpfungsgrad zusätzlich eingestellt werden.


Hintergrund

Neueste Forschungen haben ergeben, dass eine Beschädigung von Leitungen und ein Übersprechverhalten häufig bei Geräten registriert werden, die Leitungen aufweisen, welche durch Schleppstränge wie Schleppketten oder Führungsrohre geführt sind. Insbesondere die Lebensdauer der Leitungen wird bei in einem Führungstisch geführten Schleppketten drastisch verringert, da aufgrund der Unterteilung der Schleppkette in Gliedern energiereiche Schläge je Glied auftreten. Die einzelnen Kettenglieder schlagen hierbei bei der im Betrieb vorgesehen Bewegung auf den darunter befindlichen Führungstisch und übertragen die Energie auf die innerhalb der Kette befindlichen Leitungen. Dies führt nicht selten zur Beschädigung der Leitungen und zu Übertragungsproblemen von elektrischen Bussignalen, die auf die mechanischen Erschütterungen zurückzuführen sind.

 


Bilder & Videos


Problemstellung

Beim Abrollen von Schleppketten wird die Energie aus den Schlägen der Glieder auf die darin befindliche Leitung übertragen. Es kann beobachtet werden, dass eine Leitung in einer Schleppkette mechanisches Rissausbreitungswachstum im Bereich der Kanten der Glieder aufweist. Daneben kommt es zu Übertragungsproblemen von elektrischen Bussignalen, was sich in einem elektrischen Übersprechen auszeichnet und auf die mechanischen Erschütterungen durch die Schläge zurückzuführen sind. Dies ist besonders bei hohen Bitraten problematisch. Zur Zeit existieren keine bestehenden Lösungen, die eine zufriedenstellenden Dämpfung bei dynamischen Bewegungen der Leitungen ermöglicht.


Lösung

Das neuartige Dämpfungsmittel zum Dämpfen von Bewegungen einer Leitung wird innerhalb eines Schleppstrangs zwischen der Leitung und einer Wandung des Schleppstrangs angeordnet. Die Leitung ist von den Wandungen des Schleppstrangs umgeben. Dadurch werden Schläge der Wandungen auf die Leitung gedämpft und somit Impulse in der Leitung bzw. den Leitungen verringert oder vermieden. Ein führzeitiger Ausfall von Leitungen in Schleppsträngen kann somit signifikant hinausgezögert oder vollständig verhindert werden. Auch werden Übertragungsprobleme insbesondere bei Busverbindungen drastisch vermindert oder vermieden. Ferner werden Zerstörungen an der Leitung vermieden, so dass beispielsweise durch die dynamische Anwendung bedingte Isolationsmängel der Leitung ausgeschlossen werden können. Mit Hilfe des neuartigen Dämpfungsmittels kann eine einfache und kostengünstige Dämpfung erreicht werden, die dennoch eine hohe Beweglichkeit der Leitung ermöglicht.

 

 


Vorteile

  • einfacher und kostengünstiger mechanischer Leitungsdämpfer
  • Effizienter Schutz dynamisch belasteter Leitungen innerhalb eines Schleppstrangs
  • Signifikante Steigerung der Lebensdauer der bewegten Leitungen
  • Vermeidung von ungedämpftem Aufschlagen der Leitungen innerhalb eines Kettengliedes
  • Anpassung des Dämpfungsglied an den jeweiligen Grad der Beanspruchung möglich

Anwendungsbereiche

Dämpfen und/oder Federn von dynamisch beanspruchten Leitungen innerhalb eines Schleppstrangs


Service

Angeboten wird eine Lizenz für Herstellung und Vertrieb, exklusiv oder nicht-exklusiv.


IMG Innovations-Management GmbH

Dr. Simon Horoz
+49 631 31668-95
horoz@img-rlp.de
www.img-rlp.de
Adresse
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • DE 102018126264 A1 anhängig
  • EP 2647640 A1 anhängig

Stichworte

Dämpfung von Leitungen, Schleppkettenleitungsschutz, Energiekettenkantenschutz

Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o TransMIT GmbH
Kerkrader Straße 3
D-35394 Gießen