homework help biology well written argument essay school violence research paper unique topics for argumentative essays write a phd thesis pre calculus homework answers best phd proposal topic for argument essay help homework j e richards essay writing on customer service
Skip to main content

Nano-/mikroporöse Schichten


Kurzfassung

Eine Technologie basierend auf der Herstellung von nano-/ oder mikroporösen Schichten mittels Kaltgasspritzen als kostengünstiges Verfahren zur Produktion von kleinen Lecks.


Hintergrund

Bauteile mit definierter Porosität werden in Trennverfahren, für die Funktionsüberprüfung und Kalibrierung von Leckdetektoren für die Dichtheitsprüfung benötigt. Für einen Größenausschluss des zu trennenden Stoffgemischs ist eine definierte Porengröße erforderlich. Insbesondere eine definierte Gasdurchlässigkeit, häufig ausgedrückt als Leckagerate, bestimmt maßgebliche die Anforderungen an die zu erzeugende Porösität.

Mit der erfindungsgemäßen Technologie kann ein zumindest bereichsweise poröses Bauteil mit besonders geringem technischen Aufwand hergestellt werden. Das Verfahren ermöglicht es sogenannte Prüflecks, auch als Referenzlecks oder Testlecks bezeichnet, mit einer weitgehend konstanten Leckagerate über einen langen Zeitraum, herzustellen


Lösung

Die Technologie basiert auf der Herstellung von nano-/ oder mikroporösen Schichten mittels Kaltgasspritzen und stellt ein kostengünstiges Verfahren zur Produktion von kleinen Lecks zur Verfügung. Derartige Strukturen können sowohl als Bauteil erzeugt, als auch auf bestehende Komponenten aufgetragen werden.


Vorteile

  • Konstante Leckagerate
  • Geringer technischer Aufwand
  • Kostengünstige Umsetzung

Anwendungsbereiche

Poröse Materialien können als Referenz- oder Prüfleck für Kalibrierung und Funktionsüberprüfung von Leckdetektoren sehr flüchtiger Substanzen wie z. B. Wasserstoff eingesetzt werden. Ein weiterer Einsatzbereich liegt in der Verwendung als Filtermembran für Trennungsprozesse und ultrafeine Filterung.


Service

Ein voll funktionsfähiger Prototyp wurde erstellt und umfangreich getestet. Die Erfindung wurde und beim DPMA zum Patent angemeldet. Die Patentanmeldung ist anhängig.


PROvendis GmbH

Dipl.-Ing. Oliver Werche
0208 94105-42
ow@provendis.info
www.provendis.info
Adresse
Schloßstr. 11-15
45468 Mülheim an der Ruhr



Entwicklungsstand

Labormuster


Patentsituation

  • DE anhängig

Stichworte

Leckage, Nanoporosität, Mikroporösität, Referenzleck, Prüfleck, Feinfilter, Trennverfahren

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o TransMIT GmbH
Kerkrader Straße 3
D-35394 Gießen