Skip to main content

BE-TI Safety Katheter

Ref-Nr: TA-F-0215


Kurzfassung

Komplett geschlossenes Punktionssystem.  Das BE TI Safety Katheter System ermöglicht, einen Katheter schneller, sicherer und mit deutlich reduziertem Blutverlust einzusetzen, kann in fast allen Körperlagen ohne Gefahr einer Luftembolie gelegt werden und spart kostbare Zeit bei Noteinsätzen


Hintergrund

Die bisherige Legemethode von Kathetern wird als sogenannte „Seldinger Methode“ bezeichnet und seit rund 50 Jahren ohne wesentliche Änderungen oder Modifikation durchgeführt. Der Patient wird mit einer Punktionsnadel im oberen Hohlvenenbereich punktiert. Das austretende Blut signalisiert dem Arzt den Erfolg der Punktion. Nun folgt eine recht aufwändige Prozedur aus mehreren Schritten: Mit der einen Hand muss der Blutfluss aus der Nadelöffnung gestoppt werden, während mit der anderen Hand ein Führungsdraht in die Kanüle eingeführt wird. Nachdem der Führungsdraht im Inneren des Körpers des Patienten platziert wurde, wird die Punktionskanüle durch einen Dilatator ersetzt. Der Dilatator wird sogleich wieder entfernt und durch einen Katheter ersetzt. Sobald der Katheter positioniert ist, wird der Führungsdraht entfernt. Zwischen diesen einzelnen Schritten tritt immer wieder unkontrolliert Blut aus.


Bilder & Videos


Lösung

Das BE TI Safety Katheter System ermöglicht, einen Katheter schneller, sicherer und mit deutlich reduziertem Blutverlust einzusetzen. Das BE TI Safety Katheter System besteht aus einem Punktionsbesteck mit integriertem Katheter und aufgesetzter Spritze. Zunächst wird der Patient wie gewohnt punktiert. Bei dem BE TI Safety Katheter System bilden Kanüle, Dilatator und Katheter jedoch eine Einheit, sodass die Vielzahl der vorgenannten, einzelnen Schritte der bisherigen „Seldinger Methode“ nicht mehr notwendig ist.

Bei erfolgreicher Punktion tritt das Blut in eine aufgesetzte Spritze. Diese wird zusammen mit der Punktionskanüle nach hinten gezogen und arretiert in einem Sicherheitsgehäuse. Der Dilatator liegt bereits in der Punktionsstelle. Anschließend kann der Katheter ohne größeren Blutverlust, ohne umständliche Manipulation und komplizierte Handhabung platziert werden. Sobald der Katheter platziert ist, wird durch ein spezielles Peelverfahren die Einführhilfe vom Katheter getrennt. Der Katheter liegt in seiner bestimmungsgemäßen Position und kann angeschlossen werden.


Vorteile

  • Komplett geschlossenes Punktionssystem welches ein Einbringen von Keimen erschwert
  • Keinerlei Manipulationen durch Umsetzen von Punktionsnadel, Draht, Dilatator und Katheter nötig
  • Sicherheitsgehäuse an der Nadelspitze schützt Anwender vor Stichverletzungen
  • Integriertes Rückschlagventil verhindert das Austreten von Blut und Eindringen von Luft
  • Kann in fast allen Körperlagen ohne Gefahr einer Luftembolie gelegt werden
  • Spart kostbare Zeit bei Noteinsätzen

Anwendungsbereiche

Prototypen wurden erfolgreich getestet. Es wird ein Investor oder Teilhaber gesucht, um das BE TI Safety Katheter System zu produzieren und zu vertreiben.


Service

Patente erteilt in US und EP, weitere Patentanmeldungen anhängig in US; EP und IN. Gebrauchsmuster und Marken sind angemeldet.


PROvendis GmbH

Niklas Schüßlbauer
+49 208 9410528
nsc@provendis.info
www.provendis.info
Adresse
Schloßstr. 11 - 15
45468 Muelheim an der Ruhr



Entwicklungsstand

Funktionsnachweis


Patentsituation

  • DE anhängig
  • EP anhängig
  • WO anhängig
  • EP erteilt
  • US erteilt

Stichworte

Notfallmedizin, Notfallbehandlung, Sicherheitskatheter, Punktionskanüle, Katheter

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o TransMIT GmbH
Kerkrader Straße 3
D-35394 Gießen