essay writer world reviews history homework help ks2 write my aper business plan finances gmat essay writing ghostwriter tv show dissertation on english
Skip to main content

Polymer-Metall-Kleber


Kurzfassung

Die vorliegende, neue Beschichtungsmasse für Polymere erlaubt es, sehr dünne, extrem haltbare Metalloxid-Beschichtungen auf Polymere aufzutragen.

Es ist möglich die Beschichtungen z.B. nach Funktionalisierung direkt zu nutzen oder aber als Basis für den Auftrag einer nun sehr haltbaren Metallschicht zu verwenden. Mit Hilfe der Erfindung lassen sich somit die positiven Eigenschaften der Metalle direkt mit denen der Polymere verbinden.


Hintergrund

Um die positiven Eigenschaften der Metalle wie z.B. mechanische Robustheit, Druckfestigkeit, hohe Formbeständigkeit, elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleitfähigkeit, Reflexionsvermögen mit denen der organischen Polymere (z.B. geringes Gewicht, gute Formbarkeit, Transparenz, und Korrosionsbeständigkeit) zu verbinden, ist es notwendig, die verschiedenen Materialien direkt miteinander zu verkleben, z.B. um nicht gegeneinander verschiebbare Sandwich-Strukturen aufzubauen. Ein Weg zu einer derartigen direkten Verbindung ist es, an beiden Materialien gut haftende Schichten bereitzustellen. Wesentliche Voraussetzung für eine Beschichtung, die sich auch für Substrate mit nanoscaliger Oberflächenstruktur eignet, ist eine geringe Dicke und große Gleichmäßigkeit der Schicht.


Bilder & Videos


Problemstellung

Es wurden daher in der Vergangenheit bereits einige Beschichtungen insbesondere auf Basis von Polysiloxanen entwickelt. Bekannte Siliziumoxid-Metalloxid-Beschichtungen für Polymere haben gemeinhin die Nachteile, dass sie für nanoscalige Oberflächenstrukturen zu dick und zu wenig gleichmäßig und in der Regel nicht frei von Rissen im Skalen-Bereich von kleiner/gleich 100nm sind.


Lösung

Bei der Erfindung handelt es sich um eine Beschichtungsmasse für eine Beschichtung aus Metalloxiden für org. Polymere. Die Beschichtungen sind sehr gut haftend, gleichmäßig, riss- und kratzfest unter mechanischer Belastung und können sehr dünn aufgetragen werden. In der Wahl der zu beschichtenden Polymere bestehen keine Einschränkungen. Als Metalloxid kommen alle Oxide der Metalle Al, Ga, Ge, Sn, Pb, Ti, Zr, V, Nb, Ta, Mo, W, Zn sowie deren Mischoxide in Frage. Es ist mit dem Verfahren auch möglich, funktionelle Metallkationen (z.B. des Silbers) in das System einzuführen.


Vorteile

  • Sehr einfaches und variables Beschichtungsverfahren (Tauchbeschichtung)
  • Hohe Depositionsgeschwindigkeit bei Beschichtung
  • Kontinuierliches Beschichtungsverfahren möglich
  • Alle Schritte bei Raumtemperatur durchführbar

Patent- und Verwertungsagentur für die wissenschaftlichen Einrichtungen in Schleswig-Holstein GmbH (PVA SH)

Dr. Dagmar Gieseler
0431-800 99 39
gieseler@pva-sh.de
www.pva-sh.de
Adresse
Fraunhoferstr. 13
24118 Kiel



Entwicklungsstand

Funktionsnachweis


Patentsituation

  • DE 102011101179 anhängig
  • EP 12732952 erteilt

Stichworte

Oberflächenbeschichtung, Metalle, Polymere, Metalloxide

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsführerin)

c/o TransMIT GmbH
Kerkrader Straße 3
D-35394 Gießen