Skip to main content

LAMELLEN-ROHR-WÄRMETAUSCHER MIT VERBESSERTER WÄRMEÜBERTRAGUNG


Kurzfassung

Die Erfindung von Forschern der TU Ilmenau betrifft die Optimierung von Lamellen-Rohr-Wärmetauschern durch eine oder mehrere, zueinander versetzt angeordnete Rohrreihen, die mehrere parallele Lamellen durchdringen. Vorzugsweise kann mit einem Ventilator noch Gas oder Luft durch die Lamellen gesaugt werden. Dabei wird eine verbesserter Wärmeübertragung bei geringeren Abmaßen erreicht.


Hintergrund

Lamellen-Rohr-Wärmetauscher


Bilder & Videos


Lösung

Erfindungsgemäß gelingt die Lösung dieser Aufgabe durch die Versetzung von Lamellen, so dass immer die Lufteintrittsfläche größer als die Schnittfläche zwischen jeweils zwei benachbarten Lamellen ist. Dieses Merkmal kann man durch zwei Auslegungsvorschläge verwirklichen: eine Zickzackform der Rohre und des Lamellenblocks oder eine versetzte Anordnung der Lamellen. Vergleichende Simulationsuntersuchungen mit einem vorhandenen Wärmetauscher zeigten bei geringer Erhöhung des Druckverlustes: eine Erhöhung der Wärmeübertragung bis zu 55% oder eine Reduzierung der Materialmenge bzw. Volumen um ca. 40% bzw. 35%.


Vorteile

Erhöhung der Wärmeübertragung: Erhöhung der Luftgeschwindigkeit zwischen den Lamellen bei konstantem Luftvolumenstrom. Erhöhung der Turbulenz wegen der Änderung der Luftrichtung. Erhöhung der Kontaktflächen zwischen den Rohren und den Lamellen. In der Zickzackform stellen sich die Kontaktflächen an den kreisförmigen Rohren als Ellipsenform dar. Reduzierung der Gerätedimensionen: Die Reduzierung des Lamellenabstands ermöglicht die Erhöhung der Lamellenanzahl und gleichzeitig die Reduzierung der Lamellenhöhe und der Anzahl der Rohrreihen. Umweltfreundlich und kostengünstig: Die Reduzierung des Materialeinsatzes führt zur Senkung der Wärmetäuscherkosten und zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei der Materialherstellung


Anwendungsbereiche

Hersteller von Wärmetauschern für Kraftfahrzeuge, Luftkühler für Kühlräume, Klimageräte und Verflüssiger


PATON | Patentmanagement Thüringer Hochschulen

Stephan Zeumann
03677 69 4564
stephan.zeumann@tu-ilmenau.de
www.paton.de
Adresse
Langewiesener Str. 37
98693 Ilmenau



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • DE 10 2012 007 570 anhängig
  • DE 10 2012 007 063 anhängig

Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr