Skip to main content

THZ - VIDEOKAMERA


Kurzfassung

Von Forschern des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien in Jena wurde eine Terahertz(THz)-Videokamera entwickelt.


Hintergrund

Eine Terahertz(THz)-Videokamera ermöglicht durch die Aufnahme eines rein passiven Wärmebildes eine Sicherheitskontrolle, bei der z. B. an Flughäfen, Passagiere auf versteckte Objekte mit Gefährdungspotential untersucht werden können. Diese schnelle und berührungslose Kontrolle stellt eine ethisch vertretbare Alternative zu den umstrittenen aktiven Körperscannern dar.


Bilder & Videos


Lösung

Für die Realisierung dieser Technologie ist u. a. die echtzeitfähige Erfassung eines ausreichend großen Bildfeldes mit einer optomechanischen Abtastvorrichtung notwendig. Die beschriebene Erfindung löst das damit verbundene Problem, diese Abtastvorrichtung in ein Terahertz-Objektiv zu integrieren, welches aufgrund der großen Wellenlänge im THz-Bereich ausschließlich mit entsprechend großen, optischen Elementen (einige 10 Zentimeter Durchmesser) arbeiten kann. Die beschriebene Anordnung umfasst ein dafür optimiertes THz-Objektiv und ein adaptiertes Abtastverfahren, um mittels moderner Mechatronik die gestellte Bewegungsaufgabe zu lösen.


PATON | Patentmanagement Thüringer Hochschulen

Jana False
03677 69 4589
jana.false@tu-ilmenau.de
www.paton.de
Adresse
Langewiesener Str. 37
98693 Ilmenau



Entwicklungsstand

Prototyp


Patentsituation

  • DE 10 2012 009 093 anhängig

Stichworte

Terahertz, THz, Videokamera, Körperscanner, Scanner, Wärmebild, Strahlung, Reflexion, Transmission, Sicherheit, Qualitätskontrolle

Kontakt | Geschäftsstelle

TechnologieAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr