Skip to main content

Leichtbauplatten aus nachwachsenden Rohstoffen und Reststoffen

Ref-Nr: TA-UN426


Kurzfassung

Recyclingfähige oder kompostierbare Leichtbauplatten auf der Basis von Papier-Reststoffen oder nachwachsenden Rohstoffen


Hintergrund

Die auf dem Markt erhältlichen Leichtbauplatten für die Dämmung bestehen unter anderem aus Styropor oder anderen petrochemischen Erzeugnissen oder speziell ausgerüsteten Mineralfasern. Auch wenn aktuell noch keine klaren Gefährdungsbeurteilungen und -einstufungen vorliegen, werden diese Materialien bezüglich möglicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen kritisch diskutiert. Neben diesen herkömmlichen Baustoffen gibt es bereits einige Cellulose-basierte Materialien für den Baubereich. Gerade bei der Herstellung von Platten werden aber hauptsächlich petrochemische Binder eingesetzt. Dabei ist ein anschließendes Recycling oder eine Kompostierung nicht möglich. Bislang sind Cellulose-Recycling-Platten nicht am Markt verfügbar, neben den genannten Gründen ist die generelle Brennbarkeit und Hydrophilie der Cellulose zu erwähnen.


Bilder & Videos


Problemstellung

 

 


Lösung

Die hier verwendete Technologie ermöglicht die Herstellung von recyclingfähigen oder kompostierbaren Leichtbauplatten auf der Basis von Papier-Reststoffen oder nachwachsenden Rohstoffen. Als Binder werden ökologisch unbedenkliche Stoffe, wie Cellulosederivate oder Knochenleim, verwendet. Verschiedene Muster demonstrieren, dass Platten oder beliebige Formen aus dem neuen Material mit den gewünschten Eigenschaften hergestellt werden können. Die Muster können verschraubt werden, sind durch einen Bunsenbrenner (bis zu 1000°C) nicht entflammbar und können sowohl wasserabweisend als auch mit unterschiedlichen Strukturen und Dichten hergestellt werden. Ein wesentlicher nächster Schritt zur Weiterentwicklung ist ein Skale-Up des Verfahrens, so dass auch größere Platten und Chargen hergestellt werden können. Bilder: Das Material ist schwer entflammbar und resistent gegen Schädlingsbefall. Hydrophobe Eigenschaften können während der Herstellung eingestellt werden. Es lässt sich zu vielfältigen Formen verarbeiten.


Vorteile

  • Dämmmaterial (Schall / Wärme) aus nachwachsenden und natürlichen Rohstoffen oder Reststoffen
  • ökologisch unbedenklicher Binder
  • schwer entflammbar, wasserabweisend, effektiver Schutz gegen Schädlinge
  • recyclingfähiger oder kompostierbarer Baustoff, Reduzierung der Schadstoffe im Haus
  • Anwendung im Trockenbau oder im Innenausbau von Flugzeugen, Zügen und Schiffen.

Anwendungsbereiche

Bau- und Dämmstoffe, Trockenbau, Innenausbau


InnoWi GmbH

Dr. rer. nat. Lieselotte Riegger
0421 96007-11
lieselotte.riegger@innowi.de
www.innowi.de
Adresse
Fahrenheitstraße 1
28359 Bremen



Entwicklungsstand

Funktionsnachweis


Patentsituation

  • DE 10 2012 015 539.5 anhängig

Stichworte

Dämmung, ökologische Baustoffe, Recycling, nachwachsende Rohstoffe

Angebot Anbieter-Website


Kontakt | Geschäftsstelle

TransferAllianz e. V.
Christiane Bach-Kaienburg
(Geschäftsstellenleiterin)

c/o PROvendis GmbH
Schloßstr. 11-15
D-45468 Mülheim an der Ruhr